Starker Auftakt in die Europameisterschaften 2019

Zum Auftakt der Europameisterschaften 2019 in Kiew hat Michelle heute ein starkes Zeichen gesetzt; gemeinsam mit ihrem Synchron-Partner Jonathan SUCKOW holte sie im Mixed-Synchro Wettkampf vom 3m-Brett nach einer starken Leistung mit dem 3. Schlussrang erneut eine Medaille an einer Elite Europameisterschaft.

Nach der Premiere vor zwei Jahren mit dem Vize-Europameistertitel vom 3m-Brett – der ersten EM-Medaille für das Schweizer Wasserspringen überhaupt – konnte Michelle nun mit dem neuerlichen Podestplatz nachdoppeln.

Trotz aller Glücksgefühle zeigt das heutige Ergebnis deutlich, wie nah Freud und Leid im Sport beieinander liegen; vor knapp 3 Wochen musste Michelle an der WM in Gwangju, Südkorea aus gesundheitlichen Gründen für den Mixed-Synchro Wettkampf “forfait” geben, heute wurde sie mit einer Bronzemedaille für ihre starken Leistungen belohnt!

Das Feiern muss jedoch noch ein wenig warten; am Donnerstag startet Michelle im 3m Einzel und am Samstag zum abschliessenden 1m Einzel-Wettkampf.

Die detaillierten Zeiten mit den Links zu den Online-Resultaten und der Live-Übertragung findet Ihr auf der Eventpage (> Link).

Wir danken für’s Daumendrücken und wünschen Michelle viel Erfolg bei den verbleibenden Wettkämpfen!

Gelungener Auftakt in die neue Saison: Schweizer Meisterin 2019, 3m-Brett

Der Auftakt in die neue Saison 2019 ist für Michelle nach Wunsch verlaufen. Am Samstag, den 26. Januar 2019 stand an der Swiss Diving Open im Hallenbad Zürich-Oerlikon (> Link) der 3m-Wettkampf, Elite Damen auf dem Programm.

Nach den Youth Olympic Games im Oktober 2018 der erste Wettkampf mit Anwesenheit des gesamten Schweizer Elite-Nationalkaders Damen. Trotz der Gewissheit um den ungefähren Formstand herrschte eine gewisse Spannung bezüglich der Standortbestimmung innerhalb des Schweizer Kaders.

Der Vorkampf verlief nicht zwingend nach Wunsch, verschiedene Fehler schlichen sich in der Sprungserie ein – insbesondere gelang der 3 1/2 Vorwärtssalto, gehockt (107C) nicht optimal und die Bewertung fiel mit 36.40 Punkten mässig aus. Da jedoch das ganze Teilnehmerfeld mit dem einen und anderen Patzer zu kämpfen hatte – was vielleicht auch der Nervosität des ersten Wettkampfs in der noch jungen Saison 2019 geschuldet war – konnte Michelle den Vorkampf mit 249.40 Punkten für sich entscheiden.

Im Finaldurchgang lief es eher nach Wunsch. Auch wenn es anfangs Jahr typischerweise noch das eine und andere Verbesserungspotential gibt, lieferte Michelle eine ganz ordentliche Sprungserie. In der Endausscheidung klappte dann auch der 107C mit 56.00 Punkten deutlich besser. Bis zum dritten Sprung lieferten sich Michelle und Jessica FAVRE (Lausanne Natation) ein spannendes Kopf an Kopf Rennen mit minimalen Differenzen in den Punktzahlen. Beim vierten Sprung konnte Michelle mit einer Reserve von rund 16 Punkten eine erste Vorentscheidung herbei führen. Zum Abschluss präsentierte sie mit dem 2 1/2 Auerbach, gehechtet (305B) ihren Paradesprung, welcher durch das Kampfgericht mit bis zu 8.0 Punkten bewertet wurde. Mit 61.50 Punkten verwaltete sie ihren Vorsprung komfortabel und sicherte sich mit 297.50 Punkten den Schweizer Meistertitel bei den Elite Damen vom 3m-Brett deutlich vor Jessica FAVRE (277.85 Punkte, Lausanne Natation) und Madeline COQUOZ (224.80 Punkte, Fribourg Natation).

Update vom Sonntag, den 7. Januar 2019:

Nach dem Titelgewinn vom Samstag zeigte Michelle am Sonntag einen tollen Vorkampf vom 1m-Brett, welche sie mit 255.50 Punkten für sich entscheiden konnte. Den Final-Durchgang führte sie souverän bis zum 4. Sprung an. Der letzte Sprung, ein 1 1/2 Rückwärtssalto, gehechtet (203B), gelang jedoch nicht nach Wunsch und brachte lediglich 42.55 weitere Zähler. Damit fehlten in der Endabrechnung 1.00 Punkte für die oberste Stufe des Podestes. Es resultierte der Vize-Schweizer Meistertitel bzw. die Silbermedaille mit 247.35 Punkten, äusserst knapp hinter Jessica FAVRE (248.35 Pkt., Lausanne Natation). Das Podest wurde durch Madeline COQUOZ (234.60 Pkt, Fribourg Natation) komplettiert.

In Anbetracht des Umstandes, dass Michelle nahezu den ganzen November 2018 der Erholung ohne spezifisches Training gewidmet hat und gleichzeitig mitten in den Vorbereitungen des ersten Teils der Maturaprüfungen steckt, sind die beiden Medaillen bzw. die erzielten Punktzahlen durchaus als Achtungserfolg zu verzeichnen, der für den weiteren Verlauf der Saison sehr zuversichtlich stimmt.

Grossartiger Start in den FINA Diving World Cup 2018!

Wenige Tage nach ihrem 18. Geburtstag hat sich Michelle in Wuhan, China selbst ein grossartiges Geschenk gemacht: Sie startete ihre erste Teilnahme an einem FINA Diving World Cup am Freitagnachmittag, den 8. Juni 2018 mit dem Vorkampf vom 3m-Brett. Mit einer respektablen Leistung von 261.80 Punkten behauptete Michelle sich in einem starken Feld von gesamthaft 28 Teilnehmerinnen und sicherte sich mit dem 18. Schlussrang die Qualifikation bzw. den Einzug in den Halbfinal vom Samstag, den 9. Juni 2018 – herzliche Gratulation zu dieser tollen Leistung!

Nebst dem Halbfinal steht am späteren Samstagnachmittag ebenfalls noch der Synchro-Mixed Wettkampf vom 3m-Brett auf dem Programm, welchen Michelle gemeinsam mit ihrem Club-Partner Jonathan SUCKOW, Genève Natation bestreitet.

Die Wettkämpfe werden live via FINA-TV übertragen; der Start des Halbfinals vom 3m-Brett ist um 04.00 Uhr Schweizer Zeit – somit sind die Frühaufsteher gefordert 🙂 Der Mixed-Synchro Wettkampf startet um 10.40 Uhr Schweizer Zeit.

Sämtliche Links zu den Live-Streams und detaillierten Resultaten findet Ihr auf der Event-Seite des FINA Diving World Cup 2018 @ Wuhan, China (> Link)

Willkommen im Team Genève!

Grossartige News zum Anfang der Saison: Michelle wurde in diesem Jahr neu ins Team Genève (www.teamgeneve.ch) aufgenommen – herzliche Gratulation!

Eine tolle Sache für Michelle, dass sie in den illustren Kreis grossartiger Athleten aufgenommen wurde. Einerseits ist das Team Genève ein starker und engagierter Partner auf dem Weg zur “Mission Tokyo 2020”, andererseits bietet das Team mit vielen bisherigen Olympiateilnehmern – zu denen von den diesjährigen Winterspielen auch Sarah HÖFFLIN, Olympiasiegerin Ski Freestyle sowie das Team DE CRUZ, Bronzemedaillengewinner Curling gehören – eine hervorragende Basis für einen wertvollen Erfahrungsaustausch mit Athleten verschiedenster Sportarten.

Wir wünschen Michelle eine gute Zeit und tolle Erfahrungen in einem starken Team!

 

Broschüre Athleten Team Genève (pdf-Datei | Link)

Aargauer Sportlerin des Jahres 2017

Es freut uns und macht uns zugleich stolz, dass Michelle als Aargauer Sportlerin des Jahres 2017 nominiert wurde. Heute hat das Publikumsvoting gestartet; bis am 28. Februar 2018 könnt Ihr Eure Stimme für Michelle abgegeben:

  • Online im Internet unter www.aargauersport.ch
  • Per SMS mit AGSPORT 3 an die Zielnummer 2222 (CHF 1.00 pro SMS)

Unter allen Teilnehmenden werden tolle Preise verlost:

  • Jahresabonnement Hirslanden Training, Aarau inkl. Einladung zur Aargauer Sport-Gala.
  • Übernachtung im Hotel**** Bad Horn, Bodensee inkl. Fahrt in gesponsertem Fahrzeug.
  • Ballonfahrt für zwei Personen.
  • Mammut Online Gutschein im Wert von CHF 500.
  • … und viele Preise mehr.

Wir danken für Eure Unterstützung sowie das fleissige Teilen von Links, Post etc.

Michelle Heimberg und Friends of Diving

 

 

Bild/Illustration: Quelle Aargauer Zeitung, Sonderbeilage “Aargauer Sportler des Jahres 2017” vom 17. Februar 2017

Michelle r(ost)ockt die Halle: Internationale Deutsche Meisterin 2018!

Den Einstieg in die Internationalen Deutschen Meisterschaften 2018 in Rostock hat Michelle mit einem Paukenschlag eröffnet: Sie holte sich in der offenen Kategorie (Elite) vom 1m-Brett den Sieg und wurde mit dem Titel der Internationalen Deutschen Meisterin 2018 gekürt!

Den Vorkampf vom 1m-Brett, zu welchem sämtliche Elite-Kaderspringerinnen der Schweiz antraten, entschied Michelle nach einem nicht optimalen Start dank einer starken Sprungserie mit 257.85 Punkten für sich. Gemeinsam mit Jessica FAVRE (Lausanne Natation) qualifizierte sie sich für den Finaldurchgang der zwölf besten Springerinnen.

Im Finaldurchgang vermochte Michelle ihre Leistung nochmals deutlich zu steigern und holte sich mit dem Sieg den Internationalen Deutschen Meistertitel 2018 vom 1m-Brett. Das Podest wurde mit Lena HENTSCHEL (GER) und Anna SHYRYKHAY (GER) komplettiert. Dank den erzielten 269.25 Punkten übertraf Michelle die Qualifikationslimite für die Europameisterschaften 2018 in Edinburgh – welche bei 234 Punkten liegt – zum wiederholten Male deutlich.

 

Am kommenden Samstag, den 17. Februar 2018 stehen die Wettkämpfe vom 3m-Brett bevor; um 09.30 Uhr startet der Vorkampf und um 15.30 Uhr findet der Finaldurchgang statt. Die Wettkämpfe werden inklusive Live-Stream direkt auf www.sportlicht.net übertragen.

 

Nach den Internationalen Deutschen Meisterschaften 2018 stehen ein paar wenige Ruhetage auf dem Programm, bevor an der gleichen Wirkungsstätte die 63. Internationalen Springertage stattfinden. Für Michelle die erste Teilnahme an einem FINA Diving Grand Prix mit einem äusserst starken Teilnehmerfeld aus 28 Nationen von sämtlichen Kontinenten.

Wir wünschen für die bevorstehenden Wettkämpfe viel Erfolg und die Möglichkeit, weitere wertvolle Erfahrungen auf dem Weg nach Tokyo 2020 zu sammeln!

 

Swiss Diving Open 2018: 2-fache Schweizer Meisterin!

Der Start in die neue Saison 2018 ist mit dem Swiss Diving Open von diesem Wochenende optimal verlaufen!

Am Samstag standen bei den Damen die Wettkämpfe vom 3m-Brett auf dem Programm. In einem etwas komplexen Ablauf massen sich die Teilnehmerinnen in 3 Teilwettkämpfen jeweils in der Junioren- und in der Elitekategorie, gleichzeitig wurden in der Elitekategorie unter den klassierten Schweizer Springerinnen die Schweizer Hallenmeisterin 2018 auserkoren.

Den Junioren-Wettkampf konnte Michelle mit 455.40 Punkten – und fast 80 Punkten Vorsprung auf ihre Vereinskollegin Morgane HERCULANO – souverän für sich entscheiden. Das Junioren-Podest wurde durch Regina DIENSTHUBER (AUT) mit der Bronzemedaille komplettiert.

In der Elitekategorie gelang Michelle ein sehr guter Vorkampf, den sie knapp hinter Elena BERTOCCHI (ITA) auf dem zweiten Zwischenrang abschloss. Im Finaldurchgang schlichen sich nach einem langen und intensiven Tag ein paar kleinere Ausführungsfehler ein; dennoch konnte sich Michelle vor Laura BILOTTA (ITA) mit 272.20 Punkten erneut den zweiten Rang und somit Silber sichern. Gold ging analog dem Vorkampf an Elena BERTOCCHI – ihres Zeichen amtierende Europameisterin vom 1m-Brett. Als bestklassierte Schweizerin durfte Michelle gleichzeitig den Schweizer Hallenmeistertitel 2018 vom 3m-Brett beanspruchen.

 

Am Sonntag wiederholte sich der Wettkampfmodus vom Samstag, nun jedoch vom 1m-Brett. Analog des Vortages sicherte sich Michelle in der Juniorenkategorie mit 398.40 Punkten – und über 50 Punkten Vorsprung auf die zweitklassierte Selina STAUDENHERZ (AUT) – eine weitere Goldmedaille. Komplettiert wurde das Podest durch Regina DIENSTHUBER (AUT), welche die Bronzemedaille gewann.

In der Elitekategorie konnte Michelle den Vorkampf vom 1m-Brett ebenfalls für sich entscheiden. Im abschliessenden Finaldurchgang liess Michelle nichts mehr anbrennen und sicherte sich mit 274.95 Punkten – und knapp 20 Punkten Vorsprung auf den zweiten Rang, dessen Silbermedaille durch Laura BILOTTA (ITA) beansprucht wurde – die nächste Goldmedaille. Das Podest wurde durch die drittplatzierte Vivian BARTH vom Schwimmklub Aarefisch mit dem Gewinn der Bronzemedaille komplettiert. Der Sieg vom 1m-Brett in der Elitekategorie bedeutete für Michelle gleichzeitig den zweiten Schweizer Hallenmeistertitel 2018 an diesem Wochenende!

 

Die erzielten Erfolge im Hallenbad Zürich-Oerlikon haben gezeigt, dass Michelle das neue Sprungprogramm auch unter Wettkampfbedingungen bereits in einer verhältnismässig hohen Qualität absolvieren kann. Ebenso stimmen die erreichten Resultate für die bevorstehenden Wettkämpfe zuversichtlich: Nach ein paar Ruhetagen führt die sportliche Reise am kommenden Mittwoch Michelle in die Niederlande, wo sie in Eindhoven am SENET Diving Cup (> Link) starten wird.

Nahezu nahtlos stehen nach einem kurzen Kofferwechsel in heimischen Gefilden zwei Wochen Rostock auf dem Programm.  Vom 15. bis 18. Februar finden die Internationalen Deutschen Meisterschaften (> Link) statt, direkt im Anschluss bestreitet Michelle an der gleichen Wirkungsstätte ihren ersten FINA Grandprix, den 63. Internationalen Springertag (> Link) von Rostock.

 

Wir drücken die Daumen und freuen uns auf spannende Wettkämpfe!

Gold + Gold + Bronze = Formtest für Saison 2018 gelungen!

Nach einer langen Wettkampfpause – der letzte “Ernsteinsatz” erfolgte an den FINA Weltmeisterschaften am 22. Juli 2017 in Budapest – galt es vor der Saison 2018 einen ersten Formtest am 20th International CAMO Invitation in Montréal, Kanada zu absolvieren.

Der Hauptfokus lag hierbei auf der Präsentation des neuen und erschwerten Sprungprogramms und weniger auf allfällig erreichten Resultaten.

Am Freitag, den 1. Dezember 2017 startete für Michelle das Meeting mit dem Wettkampf vom 3m-Brett in der Kategorie Junioren A. Den Vorkampf entschied Michelle für sich und qualifizierte sich somit souverän für den Final. Der Entscheidungsdurchgang lief in der Folge nicht mehr ganz optimal, zum einen trat die Konkurrenz im Vergleich zur Vorrunde stärker auf und zum anderen schlichen sich bei den Kürsprüngen von Michelle vereinzelt kleinere Fehler ein. Am Ende resultierte jedoch ein guter dritter Platz mit der Bronze-Medaille. Entschieden wurde der Wettkampf durch Sayaka MIKAMI (JPN), auf dem zweiten Schlussrang wurde das Podest durch Chiara PELLACANI (ITA) komplettiert.

Am Samstag, den 2. Dezember 2017 waren sämtliche Systeme von Michelle erneut auf “Wettkampf-Modus” eingestellt. Dass die anfänglichen Unsicherheiten verflogen waren, zeigte sich insofern, dass Michelle beim Wettkampf vom 1m-Brett in der Kategorie Junioren A einerseits den Vorkampf für sich entschied und andererseits auch im Final-Durchgang nichts mehr anbrennen liess. Es resultierte die erste Gold-Medaille, wobei sie Ximena LECHUGA (MEX) und Chiara PELLACNI (ITA) auf die Ehrenplätze verwies.

Am Sonntag, den 3. Dezember 2017 standen die Wettkämpfe von 3m-Brett in der Kategorie Open auf dem Programm. Michelle gelang ein guter Vorkampf, bei dem sie sich auf dem 2. Schlussrang für den Finaldurchgang qualifzierte. Trotz Müdigkeitserscheinungen, welche nicht zuletzt auf das äusserst anspruchsvolle Training der Vorwoche im Rahmen der LEN Diving Clinic in Moskau zurückzuführen waren, gelang es ihr, nochmals sämtliche Kräfte für die letzten 5 Sprünge zu mobilisieren und sogar nochmals eine Schippe zuzulegen – in der Schlussabrechnung sicherte sich Michelle vor den beiden Japanerinnen Sayaka MIKAMI und Yukiko Wakabayashi die zweite Gold-Medaille.

Fazit: Die erzielten Resultate, welche im Umfeld einer starken Konkurrenz erzielt wurden, stimmen für die kommende Saison mehr als zuversichtlich. Die neuen Sprünge, insbesondere der zweieinhalbfache Auerbach-Salto, gehechtet (305B) sowie der zweieinhalbfache Delphin-Salto, gehechtet (405B) sind gut gelungen; für den Auerbachsalto gab es im Finaldurchgang in der Kategorie Open sogar eine durchgängige und äusserst starke Bewertung 8.0 von den Kampfrichtern!

Die Veranstalter des 20th International CAMO Invitation haben ein tolles Summary in Form eines Videos zusammengestellt: Anwählen, staunen und geniessen …

CAMO Invitation 2017

CAMO would like to thank to all the participants to our 20th edition of CAMO Invitation. Competitors from 11 countries , all the judges, coaches , the volunteers , the parents , Plongeon Quebec, Plongeon Canada, ISS , ville de Montreal , Esim, massage therapy school Kiné-concept Mathieu Esnault and Antoine Saito for video and pictures , Emilie Heymans and Sylvie Gagnon, all the workers from Claude Robillard . Thank you all for making this edition an incredible one!We hope you had fun and we are looking forward for next year!Le club de plongeon CAMO aimerait remercier toutes les personnes qui ont aidé à la réussite de la 20e édition de CAMO invitation. Aux plongeurs provenant de 11 pays différents, aux juges, aux entraîneurs, aux bénévoles, aux parents, à Plongeon Québec, à Plongeon Canada, à ISS, à la ville de Montréal, à Esim, à l'école de massothérapie Kiné-concept à Mathieu Esnault et Antoine Saito pour les photos et les vidéos, à Emilie Heymans et Sylvie Gagnon, ainsi qu'à tous les employés du Centre Claude-Robillard: merci de nous avoir aidé, à votre façon, à avoir rendu cette édition aussi incroyable. Nous espérons que vous l'avez autant aimé que nous… On se voit l'année prochaine!!!

Posted by International CAMO Invitation on Montag, 4. Dezember 2017

Der Jahreswechsel zur neuen Saison 2018 kann nun beruhigt kommen, die bevorstehenden Feiertage werden zur Regeneration genutzt. Im neuen Jahr steht analog dem Jahr 2017 erneut ein anspruchsvolles Programm bevor:

Die Saison 2018 – notabene das letzte Juniorenjahr von Michelle – glänzt mit verschiedenen Höhepunkten. Die grossen Highlights sind nebst den Olympischen Jugend-Sommerspielen in Buenos Aires auch die Elite-Europameisterschaften in Edinburgh.

Einen hohen Stellenwert haben aber ebenfalls die Junioren-Europameisterschaften in Helsinki und die Junioren-Weltmeisterschaften in Kiew; es wäre natürlich toll, den Abschied aus der Juniorenkategorie mit weiteren Podestplätzen oder gar einem Meistertitel versüssen zu können.

Wir danken an dieser Stelle dem Trainerstab, den Teamkollegen sowie allen Fans und Supportern für die allgegenwärtige Unterstützung und wünschen allerseits eine besinnliche Adventszeit. Hohohooo 😉

Vögele Optik – ein neuer Sponsor!

Ich freue mich, dass ich mit Vögele Optik GmbH (> Link) einen neuen Sponsor gewinnen konnte.

Vögele Optik GmbH ist ein kompetenter Optiker mit einem wunderbaren Sortiment an nicht alltäglichen Brillen. Lassen auch Sie sich vom vielseitigen Angebot in den Filialen Ennetbaden und Döttingen begeistern oder überprüfen Sie Ihre Sehstärke mit einem Sehtest.

Ein grosses Dankeschön an Ivan Vögele und Juan Moreno sowie das weitere Team von Vögele Optik GmbH für die tolle Partnerschaft – dank Euch hoffe ich bei meinem Ziel Tokyo 2020 den Durchblick nie zu verlieren!

 

Stiftung Schweizer Sporthilfe – wir sind OneTeam!

Diese Tage habe ich die freudige Mitteilung erhalten, dass ich zu den auserwählten Sportlern gehöre, welche für die Saison 2017 einen Förderbeitrag von der Stiftung Schweizer Sporthilfe erhalten.

Über das Engagement bin ich überglücklich; es bedeutet für mich und insbesondere mein Budget eine riesengrosse Entlastung. Ich finde es grossartig, dass die Schweizer Athleten und Athletinnen auf die Unterstützung der Stiftung Schweizer Sporthilfe zählen können – ist dies doch alles andere als selbstverständlich.

Aber nicht nur wir Sportler sind dankbar für den gezeigten Goodwill, auch die Stiftung Schweizer Sporthilfe (> Link) braucht Ihren Beitrag, damit sie die jeweiligen Talente fördern kann – sei dies als Privatperson, als Unternehmen, als Stiftung oder auch als Gemeinde.

Ein grosses Dankeschön für Ihr Engagement im Namen des Schweizer Sports!

 

#OneTeam #Sporthilfe @Sporthilfe