Stiftung Schweizer Sporthilfe – wir sind OneTeam!

Diese Tage habe ich die freudige Mitteilung erhalten, dass ich zu den auserwählten Sportlern gehöre, welche für die Saison 2017 einen Förderbeitrag von der Stiftung Schweizer Sporthilfe erhalten.

Über das Engagement bin ich überglücklich; es bedeutet für mich und insbesondere mein Budget eine riesengrosse Entlastung. Ich finde es grossartig, dass die Schweizer Athleten und Athletinnen auf die Unterstützung der Stiftung Schweizer Sporthilfe zählen können – ist dies doch alles andere als selbstverständlich.

Aber nicht nur wir Sportler sind dankbar für den gezeigten Goodwill, auch die Stiftung Schweizer Sporthilfe (> Link) braucht Ihren Beitrag, damit sie die jeweiligen Talente fördern kann – sei dies als Privatperson, als Unternehmen, als Stiftung oder auch als Gemeinde.

Ein grosses Dankeschön für Ihr Engagement im Namen des Schweizer Sports!

 

#OneTeam #Sporthilfe @Sporthilfe

“Trittst im Medaillensegen daher …”

Michelle rockt mit dem Swiss Diving Team das 7 Nations Youth Diving Meet in Bourg-en-Bresse!

Am Wochenende vom 25. & 26. März 2017 massen sich die besten Schweizer Junioren-Wasserspringer/innen in Frankreich mit etablierter Konkurrenz aus Deutschland, Grossbritannien, Frankreich, Italien, Norwegen und Schweden. Während den Wettkämpfen vermochten die Schweizer in der höchsten Juniorenkategorie A – und insbesondere auch Michelle – bei spannenden Wettkämpfen eine Vielzahl von Glanzpunkten zu setzen.

 

Am Samstag standen für Michelle die Wettkämpfe vom 3m-Brett auf dem Programm. Beim Einzelbrett wusste sie sich in einem starken Teilnehmerfeld durchzusetzen und sicherte sich mit 442.15 Punkten den Sieg bzw. die erste Goldmedaille. Hierbei verwies sie Emma GULLSTRAND (SWE | Silber) und Anna SHYRYKHAY (GER | Bronze) auf die Ehrenplätze.

Im Synchro-Wettkampf mit Madeline COQUOZ mussten sie den Teams aus England (Scarlett Mew JENSEN & Maria PAPWORTH) und Deutschland (Anna SHYRYKHAY & Annika MIETHIG) den Vortritt auf dem Podest lassen und sich mit der Bronzemedaille “begnügen”.

In Anbetracht dessen, dass die gemeinsamen Synchro-Trainings aufgrund geographischer Distanzen (Madeline trainiert in Plymouth) äussert spärlich ausfallen und die Sprungstile der beiden Athletinnen äusserst unterschiedlich sind, kann unter den gegebenen Voraussetzungen mit den erreichten 243.57 Punkten durchaus von einem Achtungserfolg gesprochen werden. Bis zu den Junioren-Europameisterschaften Ende Juni in Bergen verbleiben noch ein paar Wochen Zeit, um die gegenseitige Abstimmung zu verbessern.

Die Erfolge des Samstags wurden durch den Sieg von Jonathan SUCKOW, dem Trainingspartner vom Michelle bei Genève Natation 1885, in der Kategorie Junioren A, Herren abgerundet.

Am Sonntag stand für Michelle der Wettkampf vom 1m-Brett auf dem Programm. Sie konnte den Triumph des Vortages wiederholen und sich mit 398.35 Punkten erneut den Titel bzw. die zweite Goldmedaille sichern. Das Podest wurde mit Anna SHYRYKHAY (GER | Silber) und Scarlett Mew JENSEN (GBR | Bronze) komplettiert.

Gleichentags sorgte erneut Jonathan SUCKOW dafür, dass die Bilanz des Vortages noch getoppt werden konnte; nebst dem Sieg vom 3m-Brett gewann er ebenfalls gemeinsam mit Simon RIECKHOFF den Synchro-Wettkampf.

 

Die Schweizer Schlussbilanz kann sich sehen lassen: 5 x Gold und 1 x Bronze. Auch wenn insbesondere für Michelle und Jonathan SUCKOW bei internationalen Wettkämpfen der Platz auf dem Podest – häufig auch zuoberst – langsam zur Routine wird, ist es immer wieder schön zu sehen, welche Emotionen das Erklingen der Schweizer Nationalhymne während den Siegerehrungen bei den Athleten auslöst. Wir hoffen, dass diese Erfolgsstory noch lange andauert und viele weitere Kapitel schreibt, die Voraussetzungen stimmen zumindest zuversichtlich.

 

Trotz den erzielten Erfolgen bleibt keine Zeit, um die Beine hochzulagern. Die Vorbereitung auf die diesjährigen Saisonhöhepunkte mit den grossen, internationalen Meisterschaften (EM, JEM & WM) laufen auf Hochtouren. Es gilt, den guten Formstand von Michelle, welcher sich auch darin widerspiegelt, dass sie als “erst” 17-jährigen Athletin aus dem Juniorenkader bereits vor dem letzten Qualifikationswettkampf als bisher einzige Athletin die erhöhten Qualifikationslimiten für beide Individualwettkämpfe (1m- & 3m-Brett) an den Elite Weltmeisterschaften 2017 nicht nur erreicht sondern auch deutlich übertroffen hat, den letzten Feinschliff zu verpassen. Zu diesem Zweck gilt es bis zu den Elite Europameisterschaften 2017 in Kiew Mitte Juni, den Junioren Europameisterschaften 2017 in Bergen Ende Juni und als Höhepunkt den Elite Weltmeisterschaften 2017 in Budapest Mitte Juli noch unzählige Trainingsstunden und mit dem Bergen Open sowie dem 7th International Youth Diving Meet in Dresden noch weitere Testwettkämpfe zu absolvieren.

Ehrenamtliche Übersetzer gesucht (F/E/I/SP)

Wir möchten den Webauftritt von Michelle Heimberg (www.michelle-heimberg.ch) einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen und diesen nicht nur den deutschsprachigen Fans zur Verfügung stellen. Zu diesem Zweck suchen wir mehrere ehrenamtliche Übersetzer/innen für die folgenden Sprachen:

  • deutsch > französisch
  • deutsch > englisch
  • deutsch > italienisch
  • deutsch > spanisch

Es geht darum, die vorgefassten deutschen Texte in die jeweilige Zielsprache zu übersetzen. Es müssen keine redaktionellen oder designmässigen Arbeiten ausgeführt werden. Der Aufwand hält sich in Grenzen und sollte eine Stunde pro Woche nicht überschreiten.

Alles was Du brauchst, ist ein Computer mit Internetzugang, sprachliche Sicherheit in der Zielsprache (Schrift, Orthographie, Stil), von Vorteil Freude am Wasserspringen sowie Begeisterungsfähigkeit für die Mitarbeit in einem aufgestellten Team.

Fühlst Du Dich angesprochen und möchtest Mitglied des Teams “Michelle Luisa Heimberg” werden? Dann greif in die Tasten und schreibe uns eine E-Mail an sponsoring@heimberg-immo.ch – wir freuen uns über Deine Kontaktaufnahme!

Mit “I believe in you” ins Trainingslager nach Amerika

Michelle Luisa Heimberg, Jonathan Suckow und Simon Rieckhoff fahren im August 2016 gemeinsam ins RipFest Diving Camp in Indiana (US). Zur Finanzierung haben sie ein Crowd-Funding Projekt auf I believe in you (> Link) lanciert. Hierbei sind sie auch auf Deine Hilfe angewiesen, sei es mit der Weiterverbreitung des Projektes oder einem persönlichen Beitrag – jedes Engagement wird mit einem tollen Preis belohnt!

 

Fanreise 2016: Dresden

“Friends of Diving” organisieren die zweite Ausgabe von “Sport und Kultur” und fahren dieses Jahr ans 6th International Youth Diving Meet nach Dresden.

Begleiten auch Sie uns an eine tolle Location und geniessen Sie einen vielfältigen Mix aus Wettkampffieber hautnah, einer authentischen Stadt(ent)führung, individuellen Stadtbummeln sowie jede Menge Geselligkeit und nicht endende kulinarische Höhenflüge.

Sie geniessen, wir organisieren – melden Sie sich noch heute an und sichern Sie sich vier unvergessliche Tage in Dresden, wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

 

Medaillensegen in Las Palmas, Qualifikationslimite JEM 2016 erreicht!

Der Start in die neue Saison 2016 ist optimal geglückt; nach einigen Tagen Synchrotraining im warmen Las Palmas stand bzw. steht an diesem Wochenende mit dem XXVIII Pepsi Diving Cup der erste Wettkampf im noch jungen Jahr auf dem Programm.

Michelle durfte ihre Einzeleinsätze vom 1m- und 3m-Brett Brett gestern Freitag absolvieren. Nach einem “Warmlaufen” am Vormittag vom 1m-Brett, bei dem sie Ekatarina Nekrasova (RUS) den Vortritt auf die Spitze des Podest lassen musste und mit einer tollen Punktzahl von 392.20 Punkte die Silbermedaille vor Frida Källgren (SWE) holte, liess sie am Abend vom 3m-Brett nichts mehr anbrennen und sicherte sich mit starken 428.40 Punkten den Sieg vor Ekatarina Nekrasova (RUS) und ihrer Synchronpartnerin und Landsfrau Madeline Coquoz (SUI).

Eine starke Leistung von Michelle; insbesondere wenn man bedenkt, dass es sich um das erste Jahr in der Junioren Kategorie A handelt und viele Mitbewerberinnen bereits im zweiten oder gar dritten Junioren A Jahr stehen!

 

Nachtrag vom Sonntag, 10. Januar 2016:

Michelle und Madeline konnten an die bisherigen Leistungen anknüpfen resp. diese nochmals toppen und in ihrem letzten Wettkampf die verbleibenden Leistungsreserven optimal mobilisieren. Ihr Kampfgeist wurde souverän mit dem Sieg und weiteren Goldmedaillen für die Schweizer Delegation belohnt.

Beinahe noch wichtiger als der Spitzenplatz auf dem Podest sind jedoch die erreichten 253.86 Punkte, hiermit haben die beiden Schweizer Girls die gesetzte Qualifikationslimite im Synchro (235 Pkt) für die Junioren Europameisterschaften 2016 deutlich überschritten – herzliche Gratulation zu dieser tollen Leistung!

… und als krönenden Abschluss durfte Michelle am Ende des Wettkampfes noch die Auszeichnung bzw. den Pokal für die höchste Punktzahl eines Sprunges in der Juniorenkategorie entgegen nehmen; hoffen wir, dass die morgige Heimreise nicht aufgrund Übergepäck durch den Medaillen- und Pokalsegen verzögert wird 🙂

Frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins 2016!

Ich wünsche Euch allen besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins 2016. Für die zahlreiche und vielseitige Unterstützung im vergangenen Jahr bedanke ich mich bei allen Gönnern und freue mich, auch im kommenden Jahr wieder auf Eure Unterstützung zählen zu dürfen.

Die neue Wettkampfsaison als “offizielle A-Juniorin” startet in wenigen Tagen: Am 4. Januar 2016 reise ich mit einer kleinen Delegation von Swiss Diving für eine Woche nach Las Palmas. Die ersten Tage in der Wärme stehen ganz im Zeichen des Trainings mit meiner Synchro-Partnerin Madeline Coquoz (Fribourg / Plymouth GBR). Am Ende der Woche steht vom 8. bis 10. Januar 2016 mit dem XXVIII Pepsi Diving Cup 2016 bereits wieder ein Ernst-Einsatz an; im Einzel absolviere ich meine Einsätze in der Junioren-Kategorie vom 1m sowie dem 3m-Brett und im Synchro-Wettkampf mit Madeline Coquoz versuchen wir im ersten gemeinsamen Einsatz die Synchro-Qualifikationslimite für Junioren-Europameisterschaften 2016 in Rijeka (CRO) zu reissen 🙂

Der nächste Einsatz in heimischen Gefilden findet am 13. & 14. Februar 2016 statt: Die Swiss Open im Hallenbad Zürich-Oerlikon bieten eine hervorragende Gelegenheit, unsere faszinierende Sportart Wasserspringen live zu erleben – markiert den Termin fett in Eurer Agenda und pilgert an diesem Wochenende nach Zürich-Oerlikon. Ich freue mich bereits heute, Euch zahlreich vor Ort begrüssen zu dürfen!

 

Abschliessend möchte ich Euch noch auf die nächste Sport & Kultur Reise der Friends of Diving hinweisen:

Vom 21. bis 24. April 2016 fahren bzw. fliegen wir gemeinsam nach Dresden. Nebst dem Besuch des 6th Internation Youth Diving Meet bietet Dresden allerlei für kulturell interessierte Personen; Yvonne und Daniel Heimberg haben auch dieses Jahr wieder ein interessantes Programm zusammengestellt, bei dem weder kulturelle, kulinarische noch Shopping Genüsse zu kurz kommen. Wir freuen uns erneut auf vier kurzweilige und gesellige Tage in Dresden, der Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen.

In wenigen Tagen wird das offizielle Anmeldeportal mit einem ersten Grobprogramm aufgeschaltet; die ersten treuen Fans haben sich bereits angemeldet – je früher gebucht werden kann, desto besser sind die Konditionen! All diejenigen, welche sich nicht mehr länger gedulden können, dürfen sich gerne bereits jetzt schon mit unserer Reiseorganisatorin Yvonne in Verbindung setzen: Per Mail unter yvonne.heimberg@heimberg-immo.ch oder telefonisch via 079 223 56 13.

 

Bis dahin sportliche Grüsse und mögen all Eure Wünsche im neuen Jahr in Erfüllung gehen!

Michelle Luisa Heimberg, Wasserspringerin aus Leidenschaft

www.road2tokyo.ch – Gönnerbeiträge schnell und einfach

Wir freuen uns, Euch einen neuen Weg zu präsentieren, mit dem potentielle Gönner unkompliziert und schnell einen Beitrag an die Wasserspringkarriere vom Michelle leisten können.

Mittels dem Gönnerportal www.road2tokyo.ch können Unterstützungsbeiträge für jedes Budget einfach gesprochen werden – warum nicht gleich selbst einmal ausprobieren?

 

Wir danken für Eure Unterstützung; sei dies als Gönner oder auch für Weiterempfehlungen!

Michelle Heimberg, Wasserspringerin aus Leidenschaft

 

Michelle ist Club-Meisterin 2015!

Michelle hat in diesem Jahr den Titel der Club-Meisterin Aarefisch, Wasserspringen erfolgreich verteidigt. Sie hat sich am heutigen Kombinationswettkampf vom 1m- und 3m-Brett sowie vom 5m-Turm erfolgreich gegen Ihre Club-Kolleginnen Vivian Barth (2. Rang) und Annalena Whiler (3. Rang) durchgesetzt und durfte am Abend in würdigem Rahmen mit der Überreichung des Wanderpokals die Ehrung zur Club-Meisterin 2015 entgegen nehmen. Herzliche Gratulation!

Sporthilfe & McDonald’s: Together for Gold!

McDonald’s unterstützt mit dem Programm “Together for Gold” 154 junge Schweizer Talente mit einer Sport-Patenschaft und Michelle ist eine der Glücklichen – FREUDE HERRSCHT!

Michelle ist Patenathletin des Teams McDonald’s Dättwil (Link) – ein grosses und herzliches Dankeschön für das grosszügige Engagement.

Interessante Informationen zur Sportförderung von McDonald’s finden sich auf deren Homepage (Link); ebenso sind an dieser Stelle die jeweiligen Athletenportraits (Link) aufgeschaltet.