Mission Swiss Open 2016 erfüllt: 2-facher Schweizer Meistertitel!

Der Eröffnungstag der Swiss Open in Zürich – der erste heimische Wettkampf im noch jungen Jahr 2016 – gelang Michelle nach Wunsch. Am Samstag stand mit dem 3m-Brett ihre Paradediszplin auf dem Programm.

Nach einem sehr guten Pflichtprogramm mit über 210 Punkten absolvierte Michelle den Vorkampf ebenfalls souverän; mit dem 205B (2 1/2  Salto rückwärts, gehechtet) erzielte sie mit 70.5 Punkten gar einen neuen, persönlichen Punkterekord.

Ihren Erwartungen als Siegerin des Vorkampfes wurde sie auch im Finaldurchgang gerecht und liess nichts anbrennen. Zu keinem Zeitpunkt liess sie Zweifel an ihrem Titelwunsch aufkommen und sichert sich am Ende des Tages mit sehr guten 274.15 Punkten den Schweizer Meistertitel in der Kategorie Elite sowie mit einer neuen persönlichen Bestmarke von 433.95 Punkten den Sieg in der Juniorenkategorie A.

Erneut haben sich am Samstag einige Fans vor Ort eingefunden, um Michelle tatkräftig zu unterstützen und die Gelegenheit zu nutzen, um ihre Sprungkünste live zu bewundern. Mit Vizeammann Antonino Colacino fand ebenfalls ein Vertreter des Gemeinderates Fislisbach, Ressort Sport den Weg ins Hallenbad Zürich Oerlikon – ihm wurde spontan die Ehre zu Teil, mit der Medaillenübergabe in der Kategorie Junioren A seinen “Schützling” gleich selbst zu krönen.

Am Sonntag startete der zweite Wettkampftag, wie der Vortag abgeschlossen werden konnte; nebst dem Sieg in der Juniorenkategorie A vom 1m-Brett, welchen Michelle sich mit einer persönlichen Bestleistung von 402.75 Punkten sicherte, qualifizierte sie sich mit einer makellosen Leistung für den Final in der Kategorie Elite. Trotz stillen Erwartungen liess sie sich auch im abschliessenden Durchgang nicht unter Druck setzen und sicherte sich in einem packenden Wettkampf mit guten 258.50 Punkten souverän den Schweizer Meistertitel vom 1m-Brett in der Kategorie Elite.

Aufgrund der erzielten Resultate am Swiss Open hat sich Michelle für das 7 Nations Youth Diving Meet von Mitte März in Edinburgh qualifiziert. Wir hoffen jedoch, dass Michelle sich nicht allzu stark mit schottischen Klischees identifiziert und mit Punkten an den bevorstehenden Wettkämpfen geizt …

Daniel Heimberg, Friends of Diving

SENET Diving Cup 2016: Stark begonnen und gut gerettet

Der SENET Diving Cup 2016 – ehemals Eindhoven Diving Cup – ist bereits wieder Geschichte und Michelle kann auf eine gute Wettkampfbilanz zurückblicken: Trotz nicht ganz einfacher Umstände konnte sie an die letztjährigen Erfolge anknüpfen bzw. diese toppen und 2 goldene sowie 2 silberne Medaillen nach Hause nehmen.

  • Ihren ersten Einsatz hatte Michelle am Donnerstagmittag, den 4. Februar 2016 im Wettkampf vom 1m-Brett; nach einem packenden Wettkampf behielt sie am Ende das bessere Ende für sich und sicherte sich vor ihrer Landsfrau Madeline COQUOZ (SUI) und Kaja SKRZEK (POL) den Sieg mit knapp 370 Punkten. Nebst der Goldmedaille bedeutete dies ebenfalls das Erreichen der Qualifikationslimite für die Junioren-Europameisterschaften 2016 in Rijeka.
  • Am Freitagmittag, den 5. Februar 2016 stand der Synchro-Wettkampf vom 3m-Brett mit ihrer Partnerin Madeline COQUOZ (SUI – Fribourg/Plymouth) auf dem Programm. Der erzielte zweite Platz mit der zugehörigen Silbermedaille hinter dem Team aus Polen (Dominika BAK & Kaja SKRZEK) und vor dem drittplatzierten Geschwister-Team aus Norwegen (Anne Vilde & Helle TUXEN) kann in Anbetracht der (kurzfristigen) Umstellung des Sprungprogramms und den fehlenden Trainingsmöglichkeiten durchaus als Achtungserfolg bezeichnet werden
  • Am Samstagmittag, den 6. Februar 2016 stand der Wettkampf vom 3m-Brett auf dem Programm. Obwohl dies grundsätzlich Michelle’s Paradedisziplin ist, passte zu Beginn des Wettkampfes das eine und andere Puzzleteil noch nicht ganz zusammen und so resultierte nach dem dritten Durchgang und vereinzelter “Verschrauber” lediglich der 13. Zwischenrang. Nebst den strapazierten Nerven der Athletin und auch des Trainers Michael BARTH führte dies zu ziemlich platten Daumen bei den mitgereisten Fans. Im weiteren Verlauf des Wettkampfes verbesserte sie sich jedoch wieder kontinuierlich und lag vor der letzten Runde bereits auf dem 5. Zwischenrang. Mit einem starken Schlusssprung, welcher mit über 60 Punkten benotet wurde, schob sie sich mit insgesamt 383 Punkten an ihren Konkurrentinnen vorbei und musste lediglich ihrer Landsfrau Madeline COQUOZ (SUI) den Vorrang auf die Spitze des Podest überlassen, auf dem 3. Rang klassierte sich analog dem 1m-Wettkampf Kaja SKRZEK (POL). Nebst der Silbermedaille sicherte sie sich mit dem glücklichen Schlussspurt ebenfalls noch die Qualifikationslimite vom 3m-Brett für die Junioren-Europameisterschaften 2016 in Rijeka.
  • Als krönenden Abschluss absolvierte Michelle am Samstagnachmittag, den 6. Februar 2016 gemeinsam mit Jonathan SUCKOW (SUI – Geneve Natation) den Multisponsor Teamevent. Hierbei mussten beide Athleten gesamthaft 6 Sprünge aus jeweils unterschiedlichen Sprunggruppen vom 3m-Brett und Turm absolvieren. Dank einer soliden Abschlussvorstellung sicherte sich das Schweizer Duo mit 326 Punkten vor Weissrussland (Yuliya BANDZIK & Artsiom BAROUSKI) und Ägypten (Maha Khaled EISSA & Youssef Amr EZZAT) den Sieg und durfte somit den wohlverdienten Pokal entgegen nehmen.

Das Umfeld in Eindhoven kann sicherlich als Herausforderung für die Athleten bezeichnet werden: Nebst einer hervorragenden Sprunganlage sehen sich die Athleten auch mit einem relativ hohen Geräuschpegel und einer grossen Anzahl von Teilnehmern (insgesamt über 250 Teilnehmer aus 20 Ländern) konfrontiert. Insbesondere Wettkämpfe mit über 30 Teilnehmern dauern relativ lange und führen zu grossen Pausen von über 20 Minuten zwischen den einzelnen Sprüngen, in denen es gilt, den Fokus und die Konzentration nicht zu verlieren.

Die Mission “SENET Diving Cup 2016” kann abschliessend als “erfüllt” bezeichnet werden; der erste Schritt an die Junioren-Europameisterschaften 2016 in Rijeka ist mit dem Erreichen der Qualifikationslimite in den Einzelbrettern geschafft. Nun gilt es in den verbleibenden Wochen und Monaten bis Ende Juni Routine zu gewinnen, die Ausführung der Sprungprogramme weiter zu perfektionieren und bestehende Schwachstellen so gut wie möglich auszumerzen.

Wir drücken weiterhin die Daumen – der nächste Ernsteinsatz steht bereits mit den Swiss Open am Wochenende vom 13. & 14. Februar 2016 in Zürich (> Link) auf dem Programm.

 

Goldener Herbst in Schweden

Michelle hat Ende Oktober die Generalprobe der neuen Sprünge mit Bravour gemeistert. Am 33rd Diving Lund Meeting in Südschweden absolvierte sie mit Erfolg zwei packende Wettkämpfe vom 1m und 3m-Brett, wobei sie beide Male das bessere Ende für sich behalten konnte.

Vom 3m-Brett holte sie sich am Donnerstag mit 255.10 Punkten und einem knappen Vorsprung von etwas mehr als 5 Punkte die Goldmedaille. Am Samstag gelang es ihr, sich in einem bis zur Schlussrunde spannenden – und auch offenen – Wettkampf durchzusetzen und mit 239.30 Punkten sowie einem komfortablen Polster von rund 13 Punkten die zweite Goldmedaille abzuholen.

Eine erste Duftmarke für die neue Saison 2015/2016 mit neuen Sprüngen in einer neuen Kategorie ist gesetzt, die eingeschlagene Richtung stimmt. Wir gratulieren zur erbrachten Leistung, wünschen in den nächsten Wochen und Monaten viel Erfolg beim Feinschliff des neuen Sprungprogramms für die Junioren Kategorie A und sind gespannt auf die ästhetischen und athletischen Spünge an den kommenden Wettkämpfen!

Daniel Heimberg, Friends of Diving

Michelle ist Club-Meisterin 2015!

Michelle hat in diesem Jahr den Titel der Club-Meisterin Aarefisch, Wasserspringen erfolgreich verteidigt. Sie hat sich am heutigen Kombinationswettkampf vom 1m- und 3m-Brett sowie vom 5m-Turm erfolgreich gegen Ihre Club-Kolleginnen Vivian Barth (2. Rang) und Annalena Whiler (3. Rang) durchgesetzt und durfte am Abend in würdigem Rahmen mit der Überreichung des Wanderpokals die Ehrung zur Club-Meisterin 2015 entgegen nehmen. Herzliche Gratulation!

Michelle, das Golden-Girl von Köniz!

An diesem Wochenende hat Michelle an den Elite Sommer-Schweizermeisterschaften 2015 in Köniz erneut ein Zeichen ihres Könnens gesetzt und den zweifachen Schweizer-Meistertitel vom 1m- und 3m-Brett in der Kategorie Elite nach Hause geholt. Zusätzlich – und quasi als Sahnehäubchen – resultierte in der Kategorie Synchro vom 1m-Brett gemeinsam mit Lara Schilling eine Silbermedaille und der Vize-Meistertitel.

 

Der Wettkampf vom 1m-Brett verlief am Samstag nahezu ideal. Bei schönstem Wetter und viel Sonnenschein gewann Michelle souverän den Vorkampf. Im Finaldurchgang konnte sie sich gegen eine starke Konkurrenz aus dem Feld der A- und B Junioren ebenfalls behaupten und sicherte sich erneut mit einem komfortablen Vorsprung und einer Marke von 260.50 Punkten den Schweizer Meistertitel vom 1m-Brett.

Am Sonntag sahen sich sämtliche Athleten mit deutlich widerlicheren Witterungsbedingungen konfrontiert; Kälte und vereinzelten Regentropfen prägten die Wettkämpfe. Dennoch fokussierte sich Michelle perfekt auf die bevorstehenden Sprünge und entschied den Vorkampf vom 3m-Brett mit einem komfortablen Punktepolster für sich. Obwohl im Finaldurchgang dem gesamten Feld die durchkühlten Knochen deutlich anzumerken waren, sammelte Michelle nochmals alle Energien und flog mit 245.40 Punkten förmlich zum Sieg – als “Belohnung” durfte sie sich mit dem zweiten Schweizer Meistertitel an diesem Wochenende krönen.

Zum Abschluss dieses erfreulichen Wochenendes absolvierte Michelle gemeinsam mit Lara Schilling den Synchro-Wettkampf vom 1m-Brett. Der erreichte zweite Rang ist den beiden hierbei hoch anzurechnen; einerseits sprang Michelle in den letzten Monaten mit häufig wechselnden Paarungen die Synchro-Wettkämpfe und “durfte” sich dadurch auf immer neue Sprung-Partner/innen einstellen, andererseits mussten sie sich lediglich der Paarung Vivian Barth & Madeline Coquoz geschlagen geben, welche doch bereits viele gemeinsame Wettkämpfe als Synchro-Paarung in den Beinen haben.

 

Michelle Heimberg, wahrlich ein Golden Girl – oder zumindest für dieses Wochenende die Königin von Köniz!

Vergoldeter Saisonabschluss mit Schweizer Rekord!

An den Schweizer Sommer-Juniorenmeisterschaften vom vergangenen Wochenende (11./12. Juli 2015) in Aarau vermochte Michelle bei schönstem Wetter ihr ganzes Können vor heimischem Publikum praktisch makellos zu zeigen.

Trotz einer anstrengenden Wettkampfsaison mit nicht weniger als 9 Auslandeinsätzen in den letzten 6 Monaten, gelang Michelle vom 3m-Brett ein Exploit und sie holte sich mit 391.90 Punkten nicht nur den Schweizer Meistertitel, sondern sicherte sich auch den neuen Schweizer Rekord in der Kategorie B Mädchen. Wie dieses Resultate einzustufen ist, zeigt der Vergleich mit der höheren Kategorie der A Mädchen. Die Siegerin in dieser Kategorie, ihre Vereinskollegin Vivian Barth, erreichte ihrerseits in ihrem letzten Juniorenwettkampf 391.30 Punkte vom 3m-Brett, dies jedoch mit einem Sprung mehr.

Nach dem erfolgreichen Auftritt vom 1m-Brett an den Jugend-Europameisterschaften von Ende Juni in Moskau, aus welchem ebenfalls ein Podestplatz resultierte, sicherte sich Michelle in Aarau ebenfalls den Meistertitel vom 1m-Brett.

Mit der erfolgreichen Bilanz an den lokalen Meisterschaften verfügt Michelle in ihrer jungen Wasserspring-Karriere bereits über 6 Schweizer Meistertitel und wechselt nun für die nächsten 3 Jahre in die höchste Juniorenkategorie der A-Mädchen. Wir wünschen Michelle hierbei viel Erfolg und gönnen ihr nun erst einmal die wohlverdienten Sommerferien in südlichen Gefilden!

Gold-Triple in Graz und bester Sprung!

Eine Woche nach den Junioren-Europameisterschaften in Moskau zeigt Michelle an ihrem letzten internationalen Wettkampf in der Kategorie Juniorinnen B nochmals eine Vorstellung sondergleichen:

  • Zu Beginn des Meetings gewinnt sie am Donnerstag gemeinsam mit Morgane Herculano Gold in der Synchro vom 3m-Brett.
  • Einen Tag später erkämpft sich Michelle erneut vom 3m-Brett den Sieg und somit die zweite goldene Medaille.
  • Nach dem Motto “aller guten Dinge sind drei” zeigt sie am Sonntag vom 1m-Brett den Wettkampf des Jahres und holt sich mit einer unglaublichen Punktzahl von 366.60 Pkt sowie knapp 60 Punkte Vorsprung auf die zweitklassierte Regina Diensthuber aus Österreich souverän den Sieg und die dritte goldene Medaille – Chapeau, einfach hammermässig!
  • … als Sahnehäubchen darf Michelle am Ende des Meetings ebenfalls noch einen Pokal als Auszeichnung für den besten Sprung bei den Damen entgegen nehmen.

Bei all diesen Superlativen geht beinahe unter, dass sich das Team Switzerland dank weiteren guten Leistungen von Athleten und Athletinnen von Swiss Diving ebenfalls einen Podestplatz in der Nationenwertung gesichert hat.

 

Auch wenn Michelle im kommenden Jahr 2016 in die höhere Kategorie der A Juniorinnen wechselt, lassen die in diesem Jahr gezeigten, konstanten Leistungen auf den einen oder anderen Exploit als A-Novizin hoffen – wir freuen uns, es bleibt auf jeden Fall spannend!

Michelle springt an den Junioren-Europameisterschaften aufs Podest!

Die Junioren-Europameisterschaften 2015 in Moskau sind bereits wieder Geschichte und Michelle kann ein hervorragendes Fazit ziehen:

  • Bronze | 3. Platz vom 1m-Brett,
  • 4. Platz vom 3m-Brett sowie
  • 4. Platz in der Synchro vom 3m-Brett (gemeinsam mit Morgane Herculano).

Aus verschiedenen Gründen können die erzielten Resultate als grosse Erachtungserfolge betrachtet werden:

  • In der erst relativ jungen Karriere (rund 3 Jahre) als aktive Wasserspringerin hat Michelle bereits einmal an Junioren-Weltmeisterschaften (Penza RUS) und zweimal an Junioren-Europameisterschaften (Bergamo ITA & Moskau RUS) teilgenommen. Von beiden Junioren-Europameisterschaften durfte sie jeweils eine Medaille nach Hause bringen.
  • In Anbetracht des Umstandes, dass ein tägliches und ganzjähriges Training vom 3m-Brett nur eingeschränkt möglich ist – Aarau verfügt lediglich im Aussenbad über eine entsprechende Infrastruktur, ansonsten muss nach Zürich bzw. in Trainingscamps im Ausland ausgewichen werden – ist der erzielte 4. Platz vom 3m-Brett eine “Hammer-Leistung”.
  • Die Synchropaarung von Michelle Heimberg und Morgane Herculano wurde erst im Juni 2015 gebildet und ist in Moskau zur erfolgreichen Feuertaufe angetreten – Nationen wie Italien, Österreich oder die Ukraine konnten auf die hinteren Ränge im Klassement verwiesen werden.

Wir gratulieren der Junioren B Delegation von Swiss Diving – insbesondere Michelle Heimberg – und dem Trainer Michael Barth zu den erzielten Resultaten an den diesjährigen Junioren-Europameisterschaften in Moskau – weiter so, wir freuen uns auch weiterhin gerne über solche Erfolgsmeldungen!

 

Die Jugend-Europameisterschaften stehen vor der Tür …

In wenigen Tagen oder besser Stunden geht es los … die Schweizer-Delegation von Swiss Diving ist mit den Springerinnen Michelle HEIMBERG (Aarefisch) und Morgane HERCULANO (Genève Natation 1885) sowie dem Trainer Michael BARTH nach Moskau abgereist.

Nebst verschiedenen Highlights der A Junioren bei den European Summer Games 2015 in Baku von letzter Woche drücken wir die Daumen, dass den beiden Mädels nebst dem Können auch das Wettkampf-Glück während ihrer Auftritte in Moskau (1m-Brett, 3m-Brett und 3m-Brett Synchro) ein wenig hold ist. Die persönlichen Vorbereitungen dürften stimmen; während einem 10-tägigen Traingscamp in Halle boten sich Anfangs Juni 2015 ausreichende Möglichkeiten, dem Wettkampfprogramm noch den letzten Schliff zu verpassen.

Die Einsätze der Athleten sind am Samstag, den 27. Juni 2015 (1m-Brett: Vorkampf @ späteren Vormittag, Final @ 17.00 Uhr) sowie am Sonntag, den 28. Juni 2015 (3m-Brett: Vorkampf @ 10.00 Uhr, Final @ 15.00 Uhr | 3m-Synchro @ 17.00 Uhr). Sämtliche Zeitangaben sind in Ortszeit (CH + 1 Stunde), somit starten die Wettkämpfe nach Schweizer Uhren jeweils eine Stunde früher.

Ob die Wettkämpfe live in Bild und Ton mittels Internetstream übertragen werden oder sonst ein Live-Resultate-Dienst eingerichtet ist, wissen wir leider (noch) nicht. Wir werden jedoch vor Ort mitfiebern und entsprechende Informationen so schnell wie möglich teilen.

Eine kleine Randnotiz:
Trotz der Ferne ist diesmal die Fangemeinde grösser als die Delegation, wir hoffen die Athleten mit tatkräftiger Unterstützung zu Höchstleistungen beflügeln zu können – let’s go girls! Falls auch Du/Ihr den nächsten Wettkampf oder Grossanlass vor Ort verfolgen möchtet, freuen wir uns, Dich/Euch bei der nächsten Sport- und Kulturreise von www.friends-of-diving.ch begrüssen zu dürfen.

Michelle rockt Dresden: 2 x Silber – Wahnsinn!!!

Nach einem sensationellen Wettkampf vom 1m-Brett am Donnerstag – welcher mit dem 2. Platz und einer Silbermedaille belohnt wurde – doppelte Michelle heute nach und musste lediglich Sayaka Mikami aus Japan den Vortritt lassen. Ein nervenstarker Finaldurchgang endete mit dem zweiten Platz und der zweiten silbernen Medaille.

Insbesondere in Dresden sind die erreichten Podestplätze ein riesiger Achtungserfolg für Michelle; aufgrund des hochkarätigen, internationalen Teilnehmerfeldes geniesst Dresden in der Szene den Ruf von “inoffiziellen Weltmeisterschaften”.

Wir gratulieren Michelle zur erbrachten Leistung und freuen uns auf Moskau – die Vorbereitung stimmt!