Gelungener Auftakt in die neue Saison: Schweizer Meisterin 2019, 3m-Brett

Der Auftakt in die neue Saison 2019 ist für Michelle nach Wunsch verlaufen. Am Samstag, den 26. Januar 2019 stand an der Swiss Diving Open im Hallenbad Zürich-Oerlikon (> Link) der 3m-Wettkampf, Elite Damen auf dem Programm.

Nach den Youth Olympic Games im Oktober 2018 der erste Wettkampf mit Anwesenheit des gesamten Schweizer Elite-Nationalkaders Damen. Trotz der Gewissheit um den ungefähren Formstand herrschte eine gewisse Spannung bezüglich der Standortbestimmung innerhalb des Schweizer Kaders.

Der Vorkampf verlief nicht zwingend nach Wunsch, verschiedene Fehler schlichen sich in der Sprungserie ein – insbesondere gelang der 3 1/2 Vorwärtssalto, gehockt (107C) nicht optimal und die Bewertung fiel mit 36.40 Punkten mässig aus. Da jedoch das ganze Teilnehmerfeld mit dem einen und anderen Patzer zu kämpfen hatte – was vielleicht auch der Nervosität des ersten Wettkampfs in der noch jungen Saison 2019 geschuldet war – konnte Michelle den Vorkampf mit 249.40 Punkten für sich entscheiden.

Im Finaldurchgang lief es eher nach Wunsch. Auch wenn es anfangs Jahr typischerweise noch das eine und andere Verbesserungspotential gibt, lieferte Michelle eine ganz ordentliche Sprungserie. In der Endausscheidung klappte dann auch der 107C mit 56.00 Punkten deutlich besser. Bis zum dritten Sprung lieferten sich Michelle und Jessica FAVRE (Lausanne Natation) ein spannendes Kopf an Kopf Rennen mit minimalen Differenzen in den Punktzahlen. Beim vierten Sprung konnte Michelle mit einer Reserve von rund 16 Punkten eine erste Vorentscheidung herbei führen. Zum Abschluss präsentierte sie mit dem 2 1/2 Auerbach, gehechtet (305B) ihren Paradesprung, welcher durch das Kampfgericht mit bis zu 8.0 Punkten bewertet wurde. Mit 61.50 Punkten verwaltete sie ihren Vorsprung komfortabel und sicherte sich mit 297.50 Punkten den Schweizer Meistertitel bei den Elite Damen vom 3m-Brett deutlich vor Jessica FAVRE (277.85 Punkte, Lausanne Natation) und Madeline COQUOZ (224.80 Punkte, Fribourg Natation).

Update vom Sonntag, den 7. Januar 2019:

Nach dem Titelgewinn vom Samstag zeigte Michelle am Sonntag einen tollen Vorkampf vom 1m-Brett, welche sie mit 255.50 Punkten für sich entscheiden konnte. Den Final-Durchgang führte sie souverän bis zum 4. Sprung an. Der letzte Sprung, ein 1 1/2 Rückwärtssalto, gehechtet (203B), gelang jedoch nicht nach Wunsch und brachte lediglich 42.55 weitere Zähler. Damit fehlten in der Endabrechnung 1.00 Punkte für die oberste Stufe des Podestes. Es resultierte der Vize-Schweizer Meistertitel bzw. die Silbermedaille mit 247.35 Punkten, äusserst knapp hinter Jessica FAVRE (248.35 Pkt., Lausanne Natation). Das Podest wurde durch Madeline COQUOZ (234.60 Pkt, Fribourg Natation) komplettiert.

In Anbetracht des Umstandes, dass Michelle nahezu den ganzen November 2018 der Erholung ohne spezifisches Training gewidmet hat und gleichzeitig mitten in den Vorbereitungen des ersten Teils der Maturaprüfungen steckt, sind die beiden Medaillen bzw. die erzielten Punktzahlen durchaus als Achtungserfolg zu verzeichnen, der für den weiteren Verlauf der Saison sehr zuversichtlich stimmt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.