Gold is the new Orange 2.0: Zweiter Tag = Zweites Gold

Am zweiten Tag des SENET Diving Cup in Eindhoven konnte Michelle nahtlos an die Leistungen auf dem 1m-Brett in der Junioren Kategorie A vom Vortag anknüpfen: Nachdem sie am Donnerstag bereits den Vorkampf für sich entschieden hatte, liess sie auch beim Finaldurchgang vom Freitagmittag nichts anbrennen und sicherte sich souverän die zweite Goldmedaille. Gegenüber dem Vorkampf steigerte sie ihre Punktzahl nochmals um 13.50 Punkte und übertraf mit 288.50 Punkte die Qualifikationslimite für die Junioren-Europameisterschaften 2017 erneut deutlich.

Generell war das Podest fest in (West-)Schweizer Hand: Silber ging an Roosa KANERVA (FIN), Bronze sicherte sich mit Morgane HERCULANO eine Vereinskollegin von Genève Natation.

Am Nachmittag bestritt Michelle gemeinsam mit ihrem Trainingpartner Jonathan SUCKOW von Genève Natation den Mixed-Synchro Wettkampf vom 3m-Brett in der Kategorie Elite. Eine interessante Ausgangslage, die alles offen lies: Michelle und Jonathan haben bis dato erst wenige gemeinsame Synchro-Trainingsstunden in den Beinen.

Das erzielte Schlussresultat stimmt für die Zukunft zuversichtlich; Aufgrund zwei grösseren Patzern in den letzten beiden Durchgängen resultierte am Schluss der 3. Rang mit der Bronzemedaille – wobei anzumerken ist, das lediglich 3 Teams am Start gewesen sind 🙂 Dennoch fiel der Rückstand auf Silber (Inge JANSEN & Thijs JANSMAN, NED) und Gold (Jessica FAVRE & Guillaume DUTOIT, SUI / Lausanne Natation) mit knapp 3 bzw. knapp 20 Punkten vertretbar aus. Im Wissen um die gemachten Fehler können die fehlenden Punkte relativ klar eingegrenzt und bis zum nächsten Wettkampf gezielt verbessert werden. Somit sollte das nächste Mal einer höheren Punktezahl in der Endabrechnung bzw. einem Schritt auf dem Podest nach oben nicht viel im Wege stehen … und “last but not least”: Mit der erreichten Punktzahl von 253.26 Punkten haben Michelle und Jonathan im Mixed-Synchro ebenfalls die Qualifikationslimite für die EM 2017 erreicht!

 

Ausblick auf Samstag, den 4. Februar 2017

Morgen Samstag stehen noch die Wettkämpfe vom 3m-Brett in der Junioren Kategorie A auf dem Programm; wir drücken die Daumen, dass Michelle den Vorkampf, welcher um 08.45 Uhr startet, unter den besten 6 Athletinnen beenden und somit ihr Können nochmals im Finaldurchgang ab 18.10 Uhr zeigen kann.

Im Anschluss an den Vorkampf vom 3m-Brett folgt um 11.25 Uhr ebenfalls noch der Synchro-Wettkampf vom 3m-Brett in der Kategorie Elite, welchen Michelle gemeinsam mit Madeline COQUOZ bestreitet.

 

Ob Michelle am Sonntag ebenfalls noch zum Wettkampf vom 3m-Brett in der Kategorie Elite antritt, steht aktuell noch in den Sternen. Zuerst gilt es nach drei anstrengenden Tagen am Samstagabend erstmals eine erste Kräftebilanz zu ziehen und dann aufgrund der Erkenntnisse zu entscheiden …

Gold is the new Orange: Sieg vom 1m-Brett in Eindhoven

Den ersten Tag des SENET Diving Cup 2017 (> Link) konnte Michelle mit der Goldmedaille im Wettkampf vom 1m-Brett in der Kategorie Elite erfolgreich abschliessen!

Nachdem sie sich am Vormittag mit einer souveränen und konstanten Leistung im Vorkampf mit der höchsten Punktzahl für den Final der 6 besten Springerinnen qualifizieren konnte, behielt Michelle als deutlich jüngste Finalteilnehmerin auch am frühen Abend die Nerven und verteidigte den ersten Rang mit einer erneut starken Leistung und verwies die arrivierte, einheimische Konkurrenz mit Daphne WILS, Celine VAN DUIJN und Inge JANSEN sowie ihre Teamkolleginnen Jessica FAVRE und Vivian BARTH auf die Ehrenplätze. Gleichzeitig verbesserte Michelle ihr Schlussergebnis gegenüber dem Vorkampf um 7.25 Punkte auf neu 255.95 Punkte (–> die diesjährige Qualifikationslimite für die Europameisterschaften in Kiev liegt bei 236 Punkten).

Nebst dem Erfolg in der Elite-Kategorie konnte Michelle am Nachmittag auch den Vorkampf vom 1m-Brett in der Kategorie Junioren A mit einer starken Leistung von 375 Punkten für sich entscheiden und sicherte sich somit den Finaleinzug von morgen Freitag. Auch hier übertraf Michelle die Qualifikationslimite für die Junioren-Europameisterschaften in Bergen, welche bei 254 Punkten liegt, deutlich.

Gesamthaft kann die Schweizer-Delegation in Eindhoven nach dem ersten Tag eine positive Bilanz ziehen: 2 x Gold, 1 x Silber sowie 2 x Bronze – herzliche Gratulation und weiter so!!!

Erneut Schweizer Meisterin von beiden Brettern!

Mit der Euphorie des Samstags, an dem Michelle die beiden Titel vom 3m-Brett souverän verteidigen konnte, startete sie in den Sonntag.

 

Die ersten 5 Sprünge galten als Pflichtsprünge für die Juniorenwertung Kategorie A. Die zweiten 5 Spünge galten einerseits als Wertung für den Vorkampf in der Kategorie Elite und entschieden somit über den Einzug ins Final, welcher am späteren Nachmittag stattfand. Andererseits galten ersten 4 Sprünge der zweiten Sprungserie wiederum als Kürsprünge für die Schlusswertung in der Junioren-Kategorie A.

In der Endabrechnung bedeutete dies, dass Michelle der Vorkampf in der Kategorie Elite mit 261.20 Punkten und über 25 Punkten Vorsprung deutlich vor Jessica FAVRE und Madeline COQUOZ gewann. Ebenso konnte sie mit einer starken Gesamtwertung von 408.20 Punkten und erneut einem deutlichen Vorsprung von über 40 Punkten den Sieg in der Kategorie Junioren A vor Madeline COQUOZ und ihrer Vereinskollegin Morgane HERCULANO sichern.

Im abschliessenden Finaldurchgang der Kategorie Elite wurde es nochmals spannend, da insbesondere Jessica FAVRE besser als im Vorkampf sprang. Letzten Endes konnte Michelle jedoch das gute Ende für sich behalten und verteidigte den Schweizer Meistertitel mit 254.85 Punkte und etwas mehr als 2 Punkten Vorsprung erfolgreich. Das Podestbild zeigte sich hierbei identisch wie am Vortag: Silber gewann Jessica FAVRE von Lausanne Natation und Bronze ging an Vivian BARTH vom Schwimmclub Aarefisch.

 

Das Swiss Diving Open 2017 entpuppte sich als guter Start ins neue Jahr. Einerseits war es für Michelle der erste nationale Wettkampf in den neuen Vereinsfarben von Genève Natation 1885 und andererseits das erste Aufeinandertreffen sämtlicher Elitespringerinnen nach längerer Pause; insbesondere im Kräftemessen mit Jessica FAVRE lag eine gewisse Spannung in der Luft. Die vier Goldmedaillen von der Ausgabe 2016 und insbesondere die beiden Schweizer Meistertitel in der Kategorie Elite konnten durch Michelle erfolgreich verteidigt werden.

Die Grundkonstellation passt und stimmt für die kommenden internationalen Wettkämpfe zuversichtlich. Die nächsten Einsätze stehen bereits im Februar mit dem SENET Diving Cup 2017 in Eindhoven sowie den Int. Deutschen Meisterschaften 2017 in Berlin bevor.

Swiss Diving Open Zürich 2017: Neue, alte Schweizer Meisterin vom 3m-Brett!

Der erste Wettkampf im neuen Jahr hat für Michelle optimal begonnen: An den Swiss Diving Open in Zürich konnte sich Michelle nach einem äusserst spannenden Vorkampf mit einer guten Finalserie souverän durchsetzen und holte mit 279.45 Punkten analog dem Vorjahr erneut den Schweizer Meistertitel vom 3m-Brett in der Kategorie Elite.

Ebenso durfte Michelle am Ende des Tages mit starken 421.80 Punkten die Goldmedaille für den Sieg des 3m-Wettkampfes in der Kategorie Junioren A entgegennehmen.

Ein Einstand nach Mass in den neuen Vereinsfarben von Genève Natation 1885; wir freuen uns auf ebenso spannende Wettkämpfe am Sonntag, bei denen für Michelle das 1m-Brett im Fokus steht.

Die ersten beiden Medaillen mit Genève Natation 1885

Der erste Auftritt in den Farben von Genève Natation 1885 führte Michelle nach Montréal ins ferne Kanada.

Nach der Sommerpause und dem Wechsel des Trainingsumfeldes an den Genfersee galt es beim Championnat International CAMO Invitation 2016 eine Bestimmung des Formstandes im internationalen Vergleich in der Juniorenkategorie A zu tätigen.

Der Auftritt gelang Michelle nach Mass. Am Freitag fand der Wettkampf vom 3m-Brett statt; hierbei musste sie sich der Lokalmatadorin Olivia CHAMANDY (CAN) beugen und sich mit einer Gesamtpunktzahl von 404.75 Punkten bzw. dem Vize-Titel vor ihrer Vereinkollegin Morgane HERCULANO “begnügen”.

Am Samstag galt es für Michelle mehrere Trainingseinheiten zu absolvieren, da für sie keine Wettkämpfe auf dem Programm standen. Am Sonntag, dem Abschlusstag des Meetings, wurde der Wettkampf vom 1m-Brett abgehalten. Hierbei konnte Michelle letzten Endes das bessere Ende für sich behalten und sich mit 416.95 Punkten durchsetzen. Mit dem Sieg konnte sie sich die Goldmedaille bzw. den Platz zuoberst auf dem Podest sichern. Michelle verwies hierbei Olivia CHAMANDY (CAN) sowie ihre Trainingskollegin Morgane HERCULANO auf die Ehrenplätze.

In Anbetracht der Junioren Weltmeisterschaften 2016 von Ende November in Kazan kann von einer gelungenen Hauptprobe gesprochen werden. Im grossen und ganzen stimmt der Formstand; es gilt jetzt in den verbleibenden Tagen noch an kleinen Details zu feilen, damit am Tag X in Kazan die Leistung optimal abgerufen werden kann.

Kompletter Medaillensatz an den Jugend-Europameisterschaften 2016!

Nach dem Jugend-Europameisterinnentitel im Synchron-Springen und der Bronzemedaille vom 1m-Brett komplettierte Michelle am Abschlusstag den Medaillensatz mit dem Vize-Jugendeuropameisterinnentitel vom 3m-Brett in einem äusserst packenden und spannenden Wettkampf.

Den Vorkampf beendete Michelle dank einem nahezu fehlerfreien Lauf mit deutlichem Vorsprung von rund 30 Punkten auf Platz 1. Im Finaldurchgang wurde die Spannung jedoch massiv erhöht, da der Favoritenkreis aus dem Vorkampf in etwa eine ähnliche Punktzahl aus dem Pflichtprogramm mitnahm und andererseits keine gröberen Patzer mehr erfolgten. Letzten Endes musste Michelle lediglich Kaja Skrzek (Polen) mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0.9 Punkten den Vorrang auf die Spitze des Podest lassen. Auf dem dritten Rang klassierte sich Christina Wassen (Deutschland).

Die erzielten Erfolge von Michelle sind hoch einzustufen; im ersten Junioren A Jahr ist eine derartige Medaillenausbeute doch eher aussergewöhnlich – da insbesondere viele Springerinnen aus dem Teilnehmerfeld bis zu 2 Jahre älter sind.

Nebst dem kompletten Medaillensatz sind ebenfalls gute Voraussetzungen für eine Teilnahme an den Junioren-Weltmeisterschaften 2016 in Kazan (RUS) gelegt; die geforderten Qualifikationskriterien einer Top-6 Rangierung sind deutlich und mehrfach übertroffen – herzliche Gratulation zu den erzielten Resultaten!

 

“Live” aus Rijeka
Michelle Luisa Heimberg mit Friends of Diving

Sommermärchen in Rijeka; zweite Medaille für Michelle

Das Sommermärchen in Rijeka (Kroatien) geht weiter: Michelle holt im Wettkampf vom 1m-Brett mit dem 3. Platz eine weitere Medaille an den Junioren Europameisterschaften 2016 im Wasserspringen.

Für dieses Edelmetall musste Michelle jedoch sämtliche Register ihres Können ziehen: Der Vorkampf gelang ihr nach dem gestrigen Titel-Triumpf im Synchronspringen nur mässig und sie beendete diesen mit dem 10. Rang. Insbesondere nach dem Pflichtteil, dessen Punkte in den Finaldurchgang mitgenommen werden, wies sie einen Rückstand von rund 25 Punkten auf die Führenden auf. Mit Nerven wie Stahlseilen absolvierte Michelle den Finaldurchgang jedoch mit Bravour und packte eine tolle Serie von Sprüngen aus, welche letzten Endes zum starken dritten Rang führten und den Vorsprung auf rund 5 Punkte reduzierte.

Die Leistung ist umso bemerkenswerter, als sie diesen Triumpf im ersten Jahr als A Juniorinnen schaffte und der Grossteil ihrer Konkurrentinnen bereits im zweiten bzw. dritten Jahr A Juniorinnen stehen.

Wir gratulieren zur tollen Leistung und freuen uns auf den abschliessenden Wettkampf vom 3m-Brett, welcher am kommenden Sonntag stattfindet und erneut live im Internet (> Link) verfolgt werden kann!

 

Direkt aus Rijeka unter der istrischen Sonne,
Michelle Luisa Heimberg mit den Friends of Diving

Junioren-Europameisterin 2016 im Synchronspringen!

In einem packenden Wettkampf holt Michelle gemeinsam mit Ihrer Synchronpartnerin Madeline COQUOZ an den Junioren-Europameisterschaften 2016 in Rijeka (Kroatien) den Europameister-Titel, vor Grossbritannien und Norwegen! Dass die Meisterschaften mit einem solchen Paukenschlag beginnen, ist der Wahnsinn: Der Titelgewinn im ersten Jahr als A-Juniorin und generell als erste Medaille für die Schweiz in einem Synchron-Wettkampf.

Wir sind gespannt auf die weiteren Wettkämpfe von Michelle: Am Freitag, den 1. Juli 2016 steht der Wettkampf vom 1m-Brett auf dem Programm und am Sonntag, den 3. Juli folgt zum Abschluss der Wettkampf vom 3m-Brett.

Sämtliche Wettkämpfe können im Live-Stream der LEN (> Link) bzw. auf dem Ticker von DiveRecorder (> Link) verfolgt werden.

2-fache Schweizermeisterin in Thun; ein Comeback nach Mass!

Trotz nicht gerade angenehmen äusserlichen Bedingungen mit Temperaturen von knapp 15 Grad Celsius und häufigen Regenschauern hat sich Michelle an den Schweizerischen Sommermeisterschaften, Kategorie Elite im Strandbad von Thun vom 18. & 19. Juni 2016 eindrucksvoll zurückgemeldet.

Am Samstag, bei dem sich noch vereinzelte “Schönwetter-Störungen” zeigten, stand der Wettkampf vom 3m-Brett auf dem Programm. Nach dem Vorkampf, welchen sie relativ knapp für sich entscheiden konnte, setzte sie im Finaldurchgang ein deutliches Ausrufezeichen und sicherte sich mit starken 312.15 Punkten und fast 60 Punkten Vorsprung den Schweizer Meistertitel Elite 3m-Brett vor ihrer Vereinskollegin Vivian BARTH und Madeline COQUOZ (Fribourg Natation | Plymouth).

Der Sonntag, welcher hauptsächlich durch starke Regenfälle und noch kühleren Temperaturen geprägt war, stand im Zeichen der Entscheidung vom 1m-Brett. Analog dem Vortag dominierte Michelle den Vorkampf und setzte sich hier mit einer starken Gesamtpunktzahl 279.95 Punkten mit über 50 Punkten vom Verfolgerfeld ab. Im anschliessenden Finaldurchgang haben Dauerregen und Kälte mehrheitlich Spuren hinterlassen, die Athleten konnten trotz der Mobilisierung letzter Kräfte nicht mehr ganz an die Leistungen des Vorkampfes anknüpfen. Trotzdem gelang Michelle nochmals ein guter, abschliessender Wettkampf, in dem sie sich analog dem Vortag mit 266.95 Punkten und über 40 Punkten Vorsprung den Schweizer Meistertitel Elite vom 1m-Brett sichern konnte. Das Podest gestaltete sich analog dem Vortag, mit ihrer Vereinskollegin Vivian BARTH auf dem zweiten Platz konnte der zweite Aargauer Doppelsieg gefeiert werden. Das Podium wurde auf dem dritten Platz erneut mit Madeline COQUOZ, Michelle’s Synchronpartnerin von den kommenden Junioren-Europameisterschaften 2016 in Rijeka, komplettiert.

Die erzielten Resultate sind umso beeindruckender, da Michelle sich in beiden Finaldurchgängen mit starken Leistungen die Titel mit deutlichem Vorsprung gegenüber der Mitbewerberinnen sichern konnte, obwohl sie in den letzten Wochen und Monaten häufiger mit Verletzungspech und krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen hatte bzw. einzelne Wettkämpfe ganz ausfallen lassen musste.

Nach den Erfolgen an den Hallenmeisterschaften Elite (Swiss Open) vom Februar 2016 in Zürich vereinigt Michelle in diesem Jahr nun sämtliche 4 Schweizer Meistertitel in der Kategorie Elite – herzliche Gratulation!

Viel Zeit, sich auf den Lorbeeren des Wettkampfes auszuruhen, bleibt indessen nicht. Bereits in wenigen Tagen reist die Schweizer Delegation an die Junioren-Europameisterschaften 2016 in Rijeka, Kroatien, welche vom 28. Juni bis 3. Juli 2016 stattfinden. Nebst Einsätzen vom 1m- und 3m-Brett tritt Michelle auch gemeinsam mit Madeline Coquoz im Synchron-Wettkampf an.

 

Mit “I believe in you” ins Trainingslager nach Amerika

Michelle Luisa Heimberg, Jonathan Suckow und Simon Rieckhoff fahren im August 2016 gemeinsam ins RipFest Diving Camp in Indiana (US). Zur Finanzierung haben sie ein Crowd-Funding Projekt auf I believe in you (> Link) lanciert. Hierbei sind sie auch auf Deine Hilfe angewiesen, sei es mit der Weiterverbreitung des Projektes oder einem persönlichen Beitrag – jedes Engagement wird mit einem tollen Preis belohnt!