Beiträge

Kompletter Medaillensatz an den Jugend-Europameisterschaften 2016!

Nach dem Jugend-Europameisterinnentitel im Synchron-Springen und der Bronzemedaille vom 1m-Brett komplettierte Michelle am Abschlusstag den Medaillensatz mit dem Vize-Jugendeuropameisterinnentitel vom 3m-Brett in einem äusserst packenden und spannenden Wettkampf.

Den Vorkampf beendete Michelle dank einem nahezu fehlerfreien Lauf mit deutlichem Vorsprung von rund 30 Punkten auf Platz 1. Im Finaldurchgang wurde die Spannung jedoch massiv erhöht, da der Favoritenkreis aus dem Vorkampf in etwa eine ähnliche Punktzahl aus dem Pflichtprogramm mitnahm und andererseits keine gröberen Patzer mehr erfolgten. Letzten Endes musste Michelle lediglich Kaja Skrzek (Polen) mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0.9 Punkten den Vorrang auf die Spitze des Podest lassen. Auf dem dritten Rang klassierte sich Christina Wassen (Deutschland).

Die erzielten Erfolge von Michelle sind hoch einzustufen; im ersten Junioren A Jahr ist eine derartige Medaillenausbeute doch eher aussergewöhnlich – da insbesondere viele Springerinnen aus dem Teilnehmerfeld bis zu 2 Jahre älter sind.

Nebst dem kompletten Medaillensatz sind ebenfalls gute Voraussetzungen für eine Teilnahme an den Junioren-Weltmeisterschaften 2016 in Kazan (RUS) gelegt; die geforderten Qualifikationskriterien einer Top-6 Rangierung sind deutlich und mehrfach übertroffen – herzliche Gratulation zu den erzielten Resultaten!

 

“Live” aus Rijeka
Michelle Luisa Heimberg mit Friends of Diving

Sommermärchen in Rijeka; zweite Medaille für Michelle

Das Sommermärchen in Rijeka (Kroatien) geht weiter: Michelle holt im Wettkampf vom 1m-Brett mit dem 3. Platz eine weitere Medaille an den Junioren Europameisterschaften 2016 im Wasserspringen.

Für dieses Edelmetall musste Michelle jedoch sämtliche Register ihres Können ziehen: Der Vorkampf gelang ihr nach dem gestrigen Titel-Triumpf im Synchronspringen nur mässig und sie beendete diesen mit dem 10. Rang. Insbesondere nach dem Pflichtteil, dessen Punkte in den Finaldurchgang mitgenommen werden, wies sie einen Rückstand von rund 25 Punkten auf die Führenden auf. Mit Nerven wie Stahlseilen absolvierte Michelle den Finaldurchgang jedoch mit Bravour und packte eine tolle Serie von Sprüngen aus, welche letzten Endes zum starken dritten Rang führten und den Vorsprung auf rund 5 Punkte reduzierte.

Die Leistung ist umso bemerkenswerter, als sie diesen Triumpf im ersten Jahr als A Juniorinnen schaffte und der Grossteil ihrer Konkurrentinnen bereits im zweiten bzw. dritten Jahr A Juniorinnen stehen.

Wir gratulieren zur tollen Leistung und freuen uns auf den abschliessenden Wettkampf vom 3m-Brett, welcher am kommenden Sonntag stattfindet und erneut live im Internet (> Link) verfolgt werden kann!

 

Direkt aus Rijeka unter der istrischen Sonne,
Michelle Luisa Heimberg mit den Friends of Diving

Junioren-Europameisterin 2016 im Synchronspringen!

In einem packenden Wettkampf holt Michelle gemeinsam mit Ihrer Synchronpartnerin Madeline COQUOZ an den Junioren-Europameisterschaften 2016 in Rijeka (Kroatien) den Europameister-Titel, vor Grossbritannien und Norwegen! Dass die Meisterschaften mit einem solchen Paukenschlag beginnen, ist der Wahnsinn: Der Titelgewinn im ersten Jahr als A-Juniorin und generell als erste Medaille für die Schweiz in einem Synchron-Wettkampf.

Wir sind gespannt auf die weiteren Wettkämpfe von Michelle: Am Freitag, den 1. Juli 2016 steht der Wettkampf vom 1m-Brett auf dem Programm und am Sonntag, den 3. Juli folgt zum Abschluss der Wettkampf vom 3m-Brett.

Sämtliche Wettkämpfe können im Live-Stream der LEN (> Link) bzw. auf dem Ticker von DiveRecorder (> Link) verfolgt werden.

SENET Diving Cup 2016: Stark begonnen und gut gerettet

Der SENET Diving Cup 2016 – ehemals Eindhoven Diving Cup – ist bereits wieder Geschichte und Michelle kann auf eine gute Wettkampfbilanz zurückblicken: Trotz nicht ganz einfacher Umstände konnte sie an die letztjährigen Erfolge anknüpfen bzw. diese toppen und 2 goldene sowie 2 silberne Medaillen nach Hause nehmen.

  • Ihren ersten Einsatz hatte Michelle am Donnerstagmittag, den 4. Februar 2016 im Wettkampf vom 1m-Brett; nach einem packenden Wettkampf behielt sie am Ende das bessere Ende für sich und sicherte sich vor ihrer Landsfrau Madeline COQUOZ (SUI) und Kaja SKRZEK (POL) den Sieg mit knapp 370 Punkten. Nebst der Goldmedaille bedeutete dies ebenfalls das Erreichen der Qualifikationslimite für die Junioren-Europameisterschaften 2016 in Rijeka.
  • Am Freitagmittag, den 5. Februar 2016 stand der Synchro-Wettkampf vom 3m-Brett mit ihrer Partnerin Madeline COQUOZ (SUI – Fribourg/Plymouth) auf dem Programm. Der erzielte zweite Platz mit der zugehörigen Silbermedaille hinter dem Team aus Polen (Dominika BAK & Kaja SKRZEK) und vor dem drittplatzierten Geschwister-Team aus Norwegen (Anne Vilde & Helle TUXEN) kann in Anbetracht der (kurzfristigen) Umstellung des Sprungprogramms und den fehlenden Trainingsmöglichkeiten durchaus als Achtungserfolg bezeichnet werden
  • Am Samstagmittag, den 6. Februar 2016 stand der Wettkampf vom 3m-Brett auf dem Programm. Obwohl dies grundsätzlich Michelle’s Paradedisziplin ist, passte zu Beginn des Wettkampfes das eine und andere Puzzleteil noch nicht ganz zusammen und so resultierte nach dem dritten Durchgang und vereinzelter “Verschrauber” lediglich der 13. Zwischenrang. Nebst den strapazierten Nerven der Athletin und auch des Trainers Michael BARTH führte dies zu ziemlich platten Daumen bei den mitgereisten Fans. Im weiteren Verlauf des Wettkampfes verbesserte sie sich jedoch wieder kontinuierlich und lag vor der letzten Runde bereits auf dem 5. Zwischenrang. Mit einem starken Schlusssprung, welcher mit über 60 Punkten benotet wurde, schob sie sich mit insgesamt 383 Punkten an ihren Konkurrentinnen vorbei und musste lediglich ihrer Landsfrau Madeline COQUOZ (SUI) den Vorrang auf die Spitze des Podest überlassen, auf dem 3. Rang klassierte sich analog dem 1m-Wettkampf Kaja SKRZEK (POL). Nebst der Silbermedaille sicherte sie sich mit dem glücklichen Schlussspurt ebenfalls noch die Qualifikationslimite vom 3m-Brett für die Junioren-Europameisterschaften 2016 in Rijeka.
  • Als krönenden Abschluss absolvierte Michelle am Samstagnachmittag, den 6. Februar 2016 gemeinsam mit Jonathan SUCKOW (SUI – Geneve Natation) den Multisponsor Teamevent. Hierbei mussten beide Athleten gesamthaft 6 Sprünge aus jeweils unterschiedlichen Sprunggruppen vom 3m-Brett und Turm absolvieren. Dank einer soliden Abschlussvorstellung sicherte sich das Schweizer Duo mit 326 Punkten vor Weissrussland (Yuliya BANDZIK & Artsiom BAROUSKI) und Ägypten (Maha Khaled EISSA & Youssef Amr EZZAT) den Sieg und durfte somit den wohlverdienten Pokal entgegen nehmen.

Das Umfeld in Eindhoven kann sicherlich als Herausforderung für die Athleten bezeichnet werden: Nebst einer hervorragenden Sprunganlage sehen sich die Athleten auch mit einem relativ hohen Geräuschpegel und einer grossen Anzahl von Teilnehmern (insgesamt über 250 Teilnehmer aus 20 Ländern) konfrontiert. Insbesondere Wettkämpfe mit über 30 Teilnehmern dauern relativ lange und führen zu grossen Pausen von über 20 Minuten zwischen den einzelnen Sprüngen, in denen es gilt, den Fokus und die Konzentration nicht zu verlieren.

Die Mission “SENET Diving Cup 2016” kann abschliessend als “erfüllt” bezeichnet werden; der erste Schritt an die Junioren-Europameisterschaften 2016 in Rijeka ist mit dem Erreichen der Qualifikationslimite in den Einzelbrettern geschafft. Nun gilt es in den verbleibenden Wochen und Monaten bis Ende Juni Routine zu gewinnen, die Ausführung der Sprungprogramme weiter zu perfektionieren und bestehende Schwachstellen so gut wie möglich auszumerzen.

Wir drücken weiterhin die Daumen – der nächste Ernsteinsatz steht bereits mit den Swiss Open am Wochenende vom 13. & 14. Februar 2016 in Zürich (> Link) auf dem Programm.

 

Medaillensegen in Las Palmas, Qualifikationslimite JEM 2016 erreicht!

Der Start in die neue Saison 2016 ist optimal geglückt; nach einigen Tagen Synchrotraining im warmen Las Palmas stand bzw. steht an diesem Wochenende mit dem XXVIII Pepsi Diving Cup der erste Wettkampf im noch jungen Jahr auf dem Programm.

Michelle durfte ihre Einzeleinsätze vom 1m- und 3m-Brett Brett gestern Freitag absolvieren. Nach einem “Warmlaufen” am Vormittag vom 1m-Brett, bei dem sie Ekatarina Nekrasova (RUS) den Vortritt auf die Spitze des Podest lassen musste und mit einer tollen Punktzahl von 392.20 Punkte die Silbermedaille vor Frida Källgren (SWE) holte, liess sie am Abend vom 3m-Brett nichts mehr anbrennen und sicherte sich mit starken 428.40 Punkten den Sieg vor Ekatarina Nekrasova (RUS) und ihrer Synchronpartnerin und Landsfrau Madeline Coquoz (SUI).

Eine starke Leistung von Michelle; insbesondere wenn man bedenkt, dass es sich um das erste Jahr in der Junioren Kategorie A handelt und viele Mitbewerberinnen bereits im zweiten oder gar dritten Junioren A Jahr stehen!

 

Nachtrag vom Sonntag, 10. Januar 2016:

Michelle und Madeline konnten an die bisherigen Leistungen anknüpfen resp. diese nochmals toppen und in ihrem letzten Wettkampf die verbleibenden Leistungsreserven optimal mobilisieren. Ihr Kampfgeist wurde souverän mit dem Sieg und weiteren Goldmedaillen für die Schweizer Delegation belohnt.

Beinahe noch wichtiger als der Spitzenplatz auf dem Podest sind jedoch die erreichten 253.86 Punkte, hiermit haben die beiden Schweizer Girls die gesetzte Qualifikationslimite im Synchro (235 Pkt) für die Junioren Europameisterschaften 2016 deutlich überschritten – herzliche Gratulation zu dieser tollen Leistung!

… und als krönenden Abschluss durfte Michelle am Ende des Wettkampfes noch die Auszeichnung bzw. den Pokal für die höchste Punktzahl eines Sprunges in der Juniorenkategorie entgegen nehmen; hoffen wir, dass die morgige Heimreise nicht aufgrund Übergepäck durch den Medaillen- und Pokalsegen verzögert wird 🙂

Veranstaltungen

Es konnte leider nichts gefunden werden

Entschuldigung, aber kein Eintrag erfüllt Deine Suchkriterien